Sparen im Haushalt

Schlaue sparen Kraft und Zeit 

© Digitalpress - Fotolia.comKommt man hundemüde und erholungsbedürftig von der Arbeit nach Hause, erinnern einen die Staubflusen am Boden, die Staubschicht am Fernsehbildschirm und der überquellende Korb voll Bügelwäsche auf eine fürchterliche Weise daran, dass die Arbeit doch noch nicht getan ist. Die Doppelbelastung Haushalt und Job ist manchmal kaum zu bewältigen. Geschirrspüler und Waschmaschine sind zwar nützliche Helfer, doch wie kann man im Haushalt sonst noch Kraft und Zeit sparen?

Bügelzeit reduzieren

Wohl die überwiegende Mehrheit der Männer und Frauen hasst das Bügeln. Es wird jedoch von den meisten als notwendiges Übel hingenommen und emotionslos erledigt. Kauft man sich jedoch von vornherein nur sehr pflegeleichte, bügelleichte oder gar bügelfreie Textilien, spart man sich viele Stunden Bügelzeit im Monat. Bettwäsche, Hand- und Geschirrtücher aber auch Unterwäsche muss eigentlich überhaupt nicht gebügelt werden. Zudem kann man beim Aufhängen der nassen Wäsche bereits die meisten (manche behaupten ALLE) Falten verhindern, indem man die Kleidungsstücke mit niedriger Umdrehungsanzahl schleudert, nach dem Waschen sorgfältig in Form zieht und ohne Wäscheklammern aufhängt.

Böden saugen und wischen automatisch

Genauso sehr wie das Bügeln verabscheuen viele Hausfrauen und –männer das Bodenwischen und Staubsaugen. Für solcherlei Abgeneigte haben einfallsreiche Erfinder Staubsaug- und Wischroboter erfunden. Diese Geräte saugen und wischen je nach Bauart vollautomatisch, völlig selbständig und bei Bedarf auch unbeaufsichtigt glatte Böden und sogar Teppiche ohne Mühe und sehr gründlich. Um wirklich absolut zufrieden mit einem solchen Gerät zu sein, sollte man beim Kauf allerdings auf  hohe Qualität achten. Das klingt zugegeben wie unbezahlbares High Tech, doch sind leistungsfähige Staubsaug- und Wischroboter mittlerweile durchaus erschwinglich! Und: Was bedeutet schon eine einmalige Geldausgabe gegen den Segen, nie mehr selbst den Boden wischen oder saugen zu müssen? In der Zwischenzeit kann man sich ganz gemütlich aufs Sofa setzen, in seinem spannenden Buch weiterlesen oder eine weitere Folge von „The King of Queens“ ansehen.

Lebensmitteleinkauf flink und effizient

© Reinhold Föger - Fotolia.comUm nicht unnötig viel Zeit im Supermarkt zu verbringen, notieren sich zudem gewitzte Hausfrauen und –männer alle Lebensmittel, die sie benötigen bzw. die ihnen während der Woche ausgegangen sind, auf einem ständig in der Küche bereitliegenden Notizblock. Befinden sie sich im Supermarkt, finden sie mit gezücktem Notizblatt alle benötigten Lebensmittel auf Anhieb und befinden sich flugs wieder auf dem Weg zurück nach Hause, um dort den Geschirrspüler und die Waschmaschine einzuschalten, den Staubsaugroboter zu aktivieren und sich gemächlich aufs Sofa zu legen.

Putzen zu zweit macht mehr Spaß

Das Bad und die Küche zu putzen oder die gesamte Wohnungseinrichtung abzustauben, macht selten jemandem Spaß. Solcherlei Hausarbeit schiebt man gerne vor sich hin. Sich dazu zu an einem besonderen Tag zu zwingen, hat meistens keinen Sinn. Spontane Putzaktionen machen da oft mehr Spaß. Am angenehmsten ist es natürlich, wenn man jemanden Zweiten hat, der einem dabei hilft. Zu zweit und dazu noch mit flotter Musik begleitet, geht das Putzen gleich viel schneller von der Hand.

Die mit der Nutzung all dieser modernen Hilfsmittel gewonnene Zeit kann man schlussendlich dann dazu benutzen, mal wieder ein aufwändiges, wohlschmeckendes Mahl zu bereiten und sich gemütlich beim Abendessen über Gott und die Welt zu unterhalten.